Der Impf-Mythos: Die Impfgeschädigten

Der Impf-Mythos: Die Impfgeschädigten

Original von CoronaFakten – Raphael H.

Wer denkt an die Impfgeschädigten? Nicht nur, dass Impfungen seit Anbeginn für heftige Impfschäden gesorgt haben, sondern diese noch nie, seit sie existieren, eine Wirksamkeit vorweisen konnten. Mit der Sicherheit hat man es eh noch nie so genau genommen. Nachdem ich im ersten Teil der Reihe “Der Impf-Mythos” die Statistiken aufgezeigt habe, dass Impfungen keinerlei Korrelation mit der Wirksamkeit aufweisen können, beschäftigen wir uns in diesem Teil mit den Daten der Impfgeschädigten. Der Ehrgeiz, durch unsere Institutionen und Regierungen diese Schäden zu sammeln, zu analysieren und anzuerkennen, ist so gut wie nicht gegeben. Da soll mir noch mal jemand sagen, dass den Regierungen die Gesundheit ihrer Bevölkerungen am Herz liegen würde. Das tut sie definitiv nicht! In diesem Artikel werde ich Ihnen einige Informationen aufzeigen, die in Zusammenhang mit Schäden durch Impfstoffe auftreten.

 

Die sorglose Pflege der UAW Datenbank des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI)

Unter der Leitung von Dr. Klaus Hartmann (ehemaliger Leiter für Impfschäden und Gründer der UAW-DB am PEI) hat das PEI die sogenannte UAW-DB ins Leben gerufen. In der UAW-Datenbank sind die dem Paul-Ehrlich-Institut seit dem Jahr 2000 (auch rückwirkend) gemeldeten Verdachtsfälle von Impfkomplikationen und Impfnebenwirkungen aufgeführt. Sie beziehen sich auf in Deutschland für die Anwendung am Menschen zugelassene Impfstoffe.

In dieser Datenbank sollten alle gemeldeten Impfschäden zusammengefasst und ausgewertet werden. Das Team von Dr. Klaus Hartmann musste mit Bedauern feststellen, dass nur 5 % der Impfschäden von Ärzten in Deutschland gemeldet werden. Die Frage, die sich daraus ergibt, ist, warum melden Ärzte so selten die Verdachtsfälle? Dr. Klaus Hartmann selbst gibt in seinen Vorträgen einige Antworten darauf. Nicht nur gibt er die Antworten darauf, warum diese Datenbank so sorglos behandelt wird, er zeigt auch die Verstrickung der einzelnen Institutionen auf, die sich gegenseitig schützen. Der Skandal des Impfstoffes Hexavac, der nachweislich zur Todesfolge von kleinen Kindern geführt hat, lies nach Untätigkeit des PEI bei Dr. Klaus Hartmann das Fass zum Überlaufen bringen. Das PEI entpuppte sich als Handlanger, welcher gegenüber der EMA nichts zu sagen hat.

Quellen:

PEI – UAW-DB

Erfassung von Impfstoffnebenwirkungen in Deutschland – Dr. Steffen Rabe 

Den Bock zum Gärtner – Impfstoffhersteller definieren Impfstoffnebenwirkungen – Dr. Steffen Rabe

Vorträge von Dr. Klaus Hartmann – war 10 Jahre Leiter am PEI für die UAW-DB

Vortrag Dr. Klaus Hartmann „Wie sicher sind Impfstoffe wirklich?

Vortrag Dr. Klaus Hartmann „Impfstoffe der Zukunft“

Vortrag Dr. Klaus Hartmann „Wie sicher sind die Zusatzstoffe in Impfungen?

Vortrag Dr. Klaus Hartmann „Impfstoffe der Zukunft“) Dies ist ein anderer Vortrag als im 2. Link


Echte Zahlen und Daten zu Impfschäden seit Jahrzehnten offenbar nicht erwünscht.

In einem Artikel in der ZEIT heißt es:
“Eine aktuelle Zahl der Patienten, die durch Impfungen Schäden erlitten – ein häufiges Argument der Impfgegner -, ist nicht verfügbar. Die Zahlen der Bundesländer seien lange nicht mehr zusammengeführt worden, sagte Wichmann. Dem Nationalen Impfplan zufolge wurden zwischen 2005 und 2009 insgesamt 1036 Anträge auf Anerkennung von Impfschäden gestellt. Zugleich seien in diesem Zeitraum 169 Anträge mit der Anerkennung eines Impfschadens abgeschlossen worden.”

Auch hier sehen wir wieder, die genauen Zahlen der Impfschäden sind nicht erwünscht. Jede Information bei diesem Thema muss mühselig und mit sehr viel Aufwand selbst eingefordert werden. Impfstoffe, die noch nie in der Geschichte der Menschheit einen Nutzen vorweisen konnten, aber unheimlich viel Leid verursachten, werden weiterhin als die wichtigste Prävention vor Krankheiten behauptet. Es liegt jetzt an uns, dieses Volksverbrechen aufzuhalten und unsere gesunden Kinder leben zu lassen.


Bundesgesundheitsblatt 4-2002, S. 353. Die Dunkelziffer der schwerwiegenden Impfschäden liegt bei 95%.

Auch im Bundesgesundheitsblatt wird bestätigt, dass maximal nur 5% der schwerwiegenden Impfschäden gemeldet werden. Was das bedeutet, lässt sich in Zahlen am besten ausdrücken. Auf 500 schwerwiegende gemeldete Impfschäden, kommen also 9.500 Fälle, die von den Ärzten nicht gemeldet werden. Und weil sie sie nicht melden, können sie in die Kameras lachen und behaupten, dass sie noch nie einen Impfschaden gesehen haben. Auch wenn ihr Wartezimmer voll damit ist, inkl. der leichteren Impfschäden, wie “Quengelkind”, Allergien, Schielen, Lernschwäche, Apathie bzw. leichte Autismusformen.

https://web.archive.org/web/20190408131832/https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Bedeutung/Downloads/keller_stanislawski_auswertung.pdf?__blob=publicationFile

Jährlich durchschnittlich 16 Millionen Euro für Impfschäden in Baden-Württemberg.

In Anbetracht dessen, dass nur 5 % der Verdachtsfälle gemeldet werden, zeigt allein der Zustand in Baden-Württemberg, dass horrende Summen für ein angeblich so sicheres “Arzneimittel” bezahlt werden müssen. Nicht nur interessant ist die Information, dass nur 5 % der Verdachtsfälle gemeldet werden, sondern, dass laut der Aussage von Dr. Klaus Hartmann die Chancen auf einen Zuspruch eines Impfschadens vor Gericht extrem gering sind. Diese Aussage trifft Dr. Hartmann als Fachmann, welcher selbst für den Staat als Gutachter bei Impfschäden fungiert. Als wäre der Impfschaden nicht schon schrecklich genug, so versucht der Staat, durch das In-Die-Länge-Ziehen des Prozesses, den Eltern eines kleinen impfgeschädigten Kindes den Rest Lebensenergie auszusaugen. Wer solch eine Regierung sein Eigen nennt, der kann einem nur leidtun.

Impfschäden in Baden-Württemberg – Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg


157 Rheinland-Pfälzer erhalten Rente wegen Impfschäden

Das Ärzteblatt berichtete 2018, dass 157 Rheinland-Pfälzer eine Rente beziehen, die durch anerkannte Impfschäden resultierte. Diese Information kam zustande, da die AFD eine Anfrage an die Landesregierung stellte. Die Kosten für diese Impfschäden lagen allein von 2015 bis 2017 bei 22 Millionen. Auch hier gilt, dass diese Informationen nicht transparent eingesehen werden können. Anstatt solche heiklen Informationen, wie es die Impfschäden sind, zu veröffentlichen, wird mit allen Mitteln versucht, diese so gut es geht zu verheimlichen. Wer hat wohl ein Interesse daran, Schäden durch Impfstoffe vor der Bevölkerung geheim zu halten?


Das US Department of Health and Human Services (HHS) gibt zu, dass weniger als 1 % der Menschen, die einen Impfschaden erlitten, vor Gericht ziehen, dabei wurden 4 Milliarden Dollar an Impfschäden ausgezahlt.

In den USA ist die Sachlage noch viel erschreckender. Das seit den 1980er Jahren eingerichtete nationale Programm zur Entschädigung von Impfverletzungen hat Milliarden von Dollar an Impfgeschädigte ausgezahlt: 4,3 Milliarden US-Dollar (Stand: 1. April 2020)

Die Summe ist trotz der Kenntnis, dass weniger als 1 % der unerwünschten Nebenwirkungen durch Impfstoffe gemeldet werden, so hoch!

Die Summe kann also mal 100 multipliziert werden, dann sind wir bei 430 Milliarden US-Dollar für impfgeschädigte Menschen. Man darf dabei nicht vergessen, dass nicht jeder vor Gericht seinen Prozess gewinnt, das heißt, die Summe könnte noch weit höher sein!

https://www.theatlantic.com/health/archive/2019/05/vaccine-safety-program/589354/

Die AHRQ (=Agency for Healthcare Research and Quality) zusammen mit der FDA hat herausgefunden, dass bei einem von 40 geimpften Personen Nebenwirkungen auftreten. (Direktlink AHRQ)

Was die AHRQ (=Agency for Healthcare Research and Quality) zusammen mit der FDA herausgefunden hat, ist Folgendes: Sie haben eine HMO (=Health Maintenance Organization), die Harvard Pilgrim HMO, angeschaut und sie haben eine statistische Untersuchung durchgeführt. Anders gesagt, Computer verwendet, die sehr genau gezählt haben (AI). Und sie haben herausgefunden, dass Impfnebenwirkungen bei 2,6 % auftreten. Das bedeutet, dass einer von 40 geimpften Menschen Nebenwirkungen durch Impfungen erleidet.

Im Abschlussbericht kam heraus, dass innerhalb von nur 30 Tagen nach der Impfung 35.570 potenzielle Impfschäden aufgezeichnet wurden. Mit anderen Worten, die Rate potenzieller unerwünschter Ereignisse lag bei fast 10% und die Mainstream Medien haben kein einziges Wort über den Skandal verloren.


Die Impfindustrie sagte 1986 aus, dass diese nur noch Impfstoffe herstellen werde, wenn sie volle Immunität für Schäden am Menschen bekommt!

“Die Impfindustrie musste 1986 vor dem Kongress aussagen, damals gab es einen DTP-Impfstoff, von dem gesagt wurde, dass er das Gehirn bei einem von 300 geimpften Menschen schädigt. Die Pharmaindustrie hat vor dem Kongress ausgesagt, dass sie Impfstoffe nicht sicher machen können, es wäre unvermeidbar. Sie werden in Zukunft nur noch Impfstoffe herstellen, wenn sie (Pharma) per Gesetz von jeder Haftung völlig freistellt werden. Und der Kongress hat es ihnen zugesagt”.

https://www.congress.gov/bill/99th-congress/house-bill/5546

Quelle: https://www.congress.gov/bill/99th-congress/house-bill/5546

Dieser Zustand ist völlig irrational. Ein System, welches den Hersteller aus der Pflicht nimmt, schafft dadurch automatisch einen Zustand, bei dem der Hersteller sich keine Sorgen um die Sicherheit machen muss. Durch diese Gesetzesänderung wurde die Herstellung von Impfstoffen zur Cash-Cow.

Bei einem SARS-CoV-2-Impfstoff sieht die Lage in Deutschland nicht anders aus. So heißt es in der Berliner-Zeitung:

“Die Kosten für Schäden, die die Covid-19-Impfung verursachen könnte, sollen offenbar von den europäischen Steuerzahlern getragen werden und nicht von der Pharmaindustrie. Ein Sprecher der EU-Kommission sagte der Berliner Zeitung: „Die Vorverträge mit den Unternehmen sehen Entschädigungsklauseln vor, für den Fall, dass ein Hersteller zu Schadenersatzzahlungen verurteilt würde.“ Der Grund für diese Maßnahme sei, „dass im Wettlauf mit der Zeit die Impfstoffhersteller einen Impfstoff viel schneller produzieren müssen als unter normalen Umständen“. Der Impfstoff müsse in einem Zeitraum von „12 bis 18 Monaten statt von einem Jahrzehnt oder mehr“ entwickelt werden. Die EU sieht daher die Notwendigkeit, den Herstellern das Kostenrisiko bei Ansprüchen abzunehmen, die wegen der kurzen Entwicklungszeit möglicherweise vor Gericht durch Patienten von den Pharmaunternehmen erstritten werden. Der Sprecher: „Um solch hohe Risiken, die die Hersteller eingehen, auszugleichen, sehen die Vorverträge vor, dass die Mitgliedstaaten den Hersteller unter bestimmten Voraussetzungen für eventuelle Verbindlichkeiten entschädigen.”

Ich möchte die Absurdität der Logik nochmal zusammenfassen:

  1. EU-Kommission kauft 400 Millionen Dosen Impfstoff (ohne dass dieser zugelassen ist) aus Geldern der Steuerzahler
  2. Geberkonferenz für Impfstoff: Die EU sammelt 7,4 Milliarden Euro ein (ein Teil ebenfalls aus Steuergeldern)
  3. Der Impfstoff wird zu Impfschäden führen [Bill Gates – Interview] | [Berliner-Zeitung]
  4. Die Impfstoffe, die durch die Steuerzahler selbst in der Entwicklung finanziert wurden, müssen durch diese später zu einem Preis x erneut gekauft werden. Sie zahlen also doppelt.
  5. Für Impfschäden, die durch den selbstfinanzierten Impfstoff und erneuten Kauf auftreten, muss der Steuerzahler selbst aufkommen.

Da scheinen Pharma-Unternehmen und Regierungen Hand in Hand zu arbeiten, nicht wahr? Was sagte Horst Seehofer über die Macht der Pharmalobby?

Er sagte, sie sei zu mächtig, dagegen kann man nichts tun. Hier anhören


Kinder, die in den ersten 30 Tagen den Hep B-Impfstoff erhielten, hatten ein um 1135% erhöhtes Risiko für die Diagnose Autismus.

EPA-Wissenschaftler sagen, dass die Epidemie 1989 begann, dem Jahr, in dem die CDC den Impfplan für Kinder dramatisch ausweitete und die Exposition von Säuglingen gegenüber Neurotoxinen wie Quecksilber und Aluminium vervielfachte. Die massive Studie der CDC aus dem Jahr 1999 über die größte medizinische Datenbank der VSD-Amerika zeigte, dass Kinder, die in den ersten 30 Tagen den Hep B-Impfstoff erhielten, ein um 1135% erhöhtes Risiko für die Diagnose Autismus hatten. CDC und Pharma wussten zu diesem Zeitpunkt, dass Impfstoffe die Epidemie verursachten.

Ganzer Artikel: Robert F. Kennedy Jr. – One in Every 16 Irish Boys has Autism: Crisis Worse than COVID-19 and Nobody Cares


Multiple Sklerose als anerkannter Impfschaden

In dem Artikel der Arbeitsgemeinschaft IMPFormation werden einige Beispiele gelistet, bei denen ein Impfschaden (Multiple Sklerose) anerkannt wurde.


Ärzteblatt: Gesunde Menschen in kranke Menschen umwandeln, um wettbewerbsfähig zu bleiben

Ein Link zum Ärzteblatt Heft 10 Oktober 2002, dort heißt es unter Punkt 11:

“Der Wettbewerb zwingt zur Erschließung neuer Märkte. Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein, also in Menschen, die sich möglichst lebenslang sowohl chemisch-physikalisch als auch psychisch für von Experten therapeutisch, rehabilitativ und präventiv manipulierungsbedürftig halten, um “gesund leben” zu können. Das gelingt im Bereich der körperlichen Erkrankungen schon recht gut, im Bereich der psychischen Störungen aber noch besser, zumal es keinen Mangel an Theorien gibt, nach denen fast alle Menschen nicht gesund sind. Fragwürdig ist die analoge Übertragung des Krankheitsbegriffs vom Körperlichen auf das Psychische. Einige Beispiele: …”

Ist es also Absicht?


70% der Poliofälle auf der ganzen Welt werden vom Impfstoff verursacht.

WHO bestätigt: Mehr Kinderlähmungen durch Impfstoffe als durch das Wildvirus selbst

Auch Indien fiel der unsäglichen Impfindustrie zum Opfer. Es wird davon ausgegangen, dass Bill Gates und die WHO allein in Indien zwischen 2000 und 2017 rund 500’000 gesunde Kinder mit Polio infiziert haben!


Besonders bei den neuen Impfstoffen zu SARS-CoV-2 entstehen immer wieder und häufig Impfschäden

  1. AstraZeneca stoppt Covid-19-Impfstoff: Was der Zwischenfall für die Branche bedeutet
  2. Chinesischer Genimpfstoff zeigt bis zu 74 % Nebenwirkungen
  3. Corona-Impfstoff: Bis zu 83 % Nebenwirkungen ‘akzeptables Sicherheits-Profil’
  4. Liste beliebig erweiterbar.

Die bahnbrechende Studie der Universität of Calgary in Canada

Bei Kindern bis zu 3 Jahren ist die Blut-Hirn-Schranke noch offen. Durch Impfungen, welche Schwermetalle beinhalten, lagern sich diese im Gehirn ab. Die University of Calgary in Kanada konnte bereits 2001 faktisch beweisen, dass anhand von Zugaben (Schwermetallen) das Wachstum von Nervenzellen unterbrochen wird, sich aufbauende Nervenzellen im Gehirn wurden durch die Ablagerung dieses Schwermetalls zerstört und degeneriert. Dies passierte bei Zugaben von weit kleineren Mengen, als diese in Impfungen zu finden sind. Dies wurde visuell unter einem Mikroskop festgehalten. Bereits seit 2001 ist dieses Wissen vorhanden und wurde auch in einem renommierten Fachmagazin publiziert.

Quellen:

https://www.youtube.com/watch?v=cTbCZNehbPw (Dr. Klaus Hartmann bespricht die Studie)

https://www.youtube.com/watch?v=XU8nSn5Ezd8 (auf Englisch)

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3462706/ (Studie der Universität of Calgary)


Kennedy verklagte 2016 das US Department of Health and Human Services (HHS), sie konnten keine einzige Placebostudie vorweisen!

Kennedy: “Tatsächlich habe ich das HHS 2016 verklagt und wollte irgendeine Placebostudie für Impfstoffe sehen. Sie konnten keine zeigen. Keiner der Impfstoffe wurde getestet. “

Robert F. Kennedy Jr. gewinnt Verfahren gegen Regierung wegen Verletzung der Impfstoffsicherheit

Quellen:

RFK Jr. Wins Case Against Government For Vaccine Safety Violations

Weitere Quellen:

https://www.naturalnews.com/2018-11-11-rfk-jr-wins-case-us-government-vaccine-safety-violations.html

https://www.texansforvaccinechoice.com/online/ican-rfk-jr-call-out-dhhs-for-vaccine-safety-violations/

http://icandecide.org/government/ICAN-HHS-Stipulated-Order-July-2018.pdf

https://worldmercuryproject.org/advocacy-policy/criminal-conduct-poul-thorsen/

https://childrenshealthdefense.org/wp-content/uploads/world-mercury-project-report-on-poul-thorsen-9-7-17.pdf

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12949291

https://www.naturalnews.com/032216_Thorsen_fraud.html

https://www.aimintegrativemedicine.com/aim-integrative-medicine-blog/why-ennedy-sued-the-government-over-vaccine-safety-won

Folgen Sie uns auf Telegram um weitere Zusammenfassungen und wichtige News zu erhalten.

Hauptkanal: https://t.me/Corona_Fakten


PayPal: CoronaFakten Unterstützen ❤️ (CoronaFakten Premiumgruppe)


Fragen können Sie per E-Mail senden: coronafaktenfragen@gmail.com


Folgend eine Liste unserer wichtigsten Artikel:

👉🎙💬 Corona_Fakten: Liste der wichtigsten Artikel ❗️

Leave a Reply

Your email address will not be published.