Erbrachten die von “Ärzte klären auf” zitierten Studien den Nachweis von SARS-CoV-2? Keinesfalls

Erbrachten die von “Ärzte klären auf” zitierten Studien den Nachweis von SARS-CoV-2? Keinesfalls

Ein Artikel vom CoronaFakten -Team –> Hier gehts zum Kanal von Corona_Fakten

Es tut weh, ja sogar richtig weh, sich mit ansehen zu müssen, wie eine interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaft von Ärzten namens “Ärzte klären auf” (ÄKA), Äußerungen verlautbart, auf Grund welcher man deren fachliche Kompetenz in Bezug auf Sars-CoV-2 einfach nur als lückenhaft bezeichnen kann. Wir versuchten bereits auf verschiedenen Wegen zu initiieren, dass sich auch die ÄKA mit der Wissenschaft rund um die Frage der bloßen Existenz von Viren auseinandersetzt, doch scheinbar haben diese unsere Bemühungen bis heute keine Früchte getragen. Sie wissen es nicht besser, sie unterliegen wie viele andere einer Fehldeutung in der Medizin. Dieser Artikel soll die hehren Absichten des Zusammenschluss “Ärzte klären auf” keinesfalls schmälern, er soll nur ein Anreiz für diejenigen sein, die vorschnell Aussagen treffen, die sie selber nicht überprüft haben. Durch Fehler lernt man, um es beim nächsten Mal besser zu machen.

Worum es geht? Um den größten Kritikpunkt der Virologie, über den wir und andere bereits unfassbar viele Artikel veröffentlicht haben.

Schon bemerkenswert, dass den “Ärzte klären auf” diese Thematik aber nur einen einzigen Absatz wert zu sein scheint. Und das fühlt sich an wie die Faust ins Gesicht. Auch sie, wie viele weitere Virologen, die bis heute den Nachweis eines krankmachenden Virus schuldig geblieben sind, behaupten, dass alle Koch’schen Postulate eindeutig erfüllt worden seien. Es geht aber nicht allein um die Koch’schen Postulate, es hängt mehr daran –leider komplett unerwähnt seitens der ÄKA.

So leid es uns tut und so sehr wir auch die hehren Absichten der “Ärzte klären auf” unterstützen, so deutlich muss es aber hier artikuliert werden:

Wer wichtige Erkenntnisse und definierte Regeln der Wissenschaft missachtet und ignoriert, hilft nicht bei der Aufklärung, sondern legt an dieser Stelle tatsächlich Steine in den Weg.

Jedem Wissenschaftler sind die Regeln der DFG bekannt. Die Regeln, die seit 1998 für wissenschaftliches Arbeiten (lege artis) durch die DFG verbindlich kodifiziert und von allen Universitäts-Rektoren unterschrieben wurden, wurden und werden bis heute nicht eingehalten. Man spielt mit eurem Leben!

Vorweggesagt: Es entspricht keine einzige Behauptung der “Ärzte klären auf” den Tatsachen – weder wurde das Virus isoliert, noch kultiviert, noch sequenziert und auf Humanpathogenität überprüft! Diese Aussagen sind allesamt falsch!

Nur wenn eine breitere Masse die Fehldeutung der Medizin verstanden hat und das Wissen anwendet, kann eine Veränderung herbeigeführt werden. Lassen Sie uns gemeinsam das Problem an der Wurzel packen.

Legen wir los!

“Ärzte klären auf”:

ZUM THEMA: “HENLE-KOCH-POSTULATE”

Behauptung:

“Abfolge von Kriterien, die erfüllt sein müssen, damit ein Organismus als obligat infektiöses Pathogen gilt. Ursprünglich aus den Arbeiten von Jakob Henle, Friedrich Löffler und Robert Koch abgeleitet und in Originalform erstmals im Jahr 1890 durch Koch publiziert.

1: Ein obligates Pathogen kann aus einem erkrankten Wirt isoliert werden, sollte jedoch in gesunden potentiellen Wirten nicht nachweisbar sein.

2: Das Pathogen kann isoliert in Reinform angezüchtet werden.

3: Durch experimentelle Infektion eines suszeptiblen Wirtes mit dem Isolat kann die entsprechende Erkrankung reproduziert werden.

4: Aus dem mit dem Isolat infizierten erkrankten Wirt kann ein identisches Pathogen re-isoliert werden.”

“… Seinerzeit hatte man lediglich ein Lichtmikroskop und fokussierte sich daheraus auf die Morphologie. Heute sind wir in der Wissenschaft einige Schritte weiter und können mit der Sequenzierung eine viel genauere Differenzierung von Organismen damit vornehmen.

Morphologisch können wir auch heute Corona-Viren nicht unterscheiden.

Aber isoliert, kultiviert, sequenziert und auf Humanpathogenität geprüft ist SARS-CoV-2 wissenschaftlich bereits (siehe u.a. Mackay et al.Calderaro et al.Turonová et al.Liu et al.).

Damit erübrigt sich die oft vorgebrachte unwahre und unwissenschaftliche Behauptung, das neue Virus sei bisher noch nicht isoliert und die “Koch’schen Postulate seien für das neue Virus bisher nicht erfüllt” worden.”

Antwort Corona_Fakten:

Wir beginnen mit der erstgenannten Studie:

Die “Ärzte klären auf” benennen hier für den Nachweis einer Isolierung und Kultivierung:

Culture of the severe acute respiratory syndrome coronavirus 2 (SARS-CoV-2; f.2019-nCoV)

Was wurde in dieser Studie vollzogen?

  1. Klinische Proben einschließlich Nasopharynxabstrichen und Aspiraten wurden auf konfluierende Monolayer aus der Niere des Afrikanischen Grünen Affen Vero C1008, Klon-E6-Zellen (ATCC®-CRL-1586), die in Opti-Mem-reduziertem Serumwachstumsmedium gezüchtet wurden, geimpft, ergänzt mit 3 % fötalem Rinderserum in Polystyrol, flachseitige, mit Schraubverschluss versehene 3-ml-Zelle.
  2. Der cytopathische Effekt (Morphologische Veränderung der Gewebe und Zellen) wurde (in vitro) beobachtet, nicht mehr und nicht weniger. Als in vitro (lateinisch ‚im Glas‘) bezeichnet man organische Vorgänge, die außerhalb eines lebenden Organismus stattfinden, im Gegensatz zu solchen, die im lebenden Organismus (in vivo) ablaufen. Diese Abläufe, die im Reagenzglas durchgeführt werden, haben nichts mit der Realität gemein, die in einem lebendem Organismus stattfinden.
  3. Es wird lediglich die Vermutung geäußert, dass der cytopathische Effekt auf das Vorliegen eines Virus hindeutet, der Beweis jedoch nicht erbracht.
  4. Auf Grund eines positiven PCR-Tests wurde die Behauptung aufgestellt, dass ein Virus vorhanden sein müsse!

Was bedeutet das alles?

Es ist weitaus simpler, als es sich anhören mag. Es handelt sich schlichtweg um einen Zirkelschluss!

Vorbemerkung: Allein der Umstand, dass ein PCR-Test keinerlei Aussagekraft besitzt, aber stets als “Nachweis” verwendet wird, diskreditiert solche Studien.

Wer eine Auffrischung zum Thema PCR-Tests benötigt, dem empfehlen wir unsere folgenden Artikel:

  1. Der PCR-Test ist nicht validiert
  2. Ein DNA-Test wird zum Manipulationsinstrument 
  3. Der Wissenschaftsbetrug durch Prof. Christian Drosten  
  4. Ergänzende Analyse zur 4. Sitzung des Corona-Ausschusses
  5. PCR: schlecht, schlechter, Tagesschau
  6. CoronaFakten widerlegt die deutsche Presse Agentur in Bezug auf Corona – Teil 2/3
  7. Viaveto – PCR- Eine kritische Betrachtung

Die Studie verwendete klinisches Probenmaterial, bei dem schlichtweg davon ausgegangen wird, dass ein Virus (SARS-CoV-2) enthalten sein muss. Doch den Beweis dafür blieb man schuldig. Wie kamen die Autoren überhaupt auf die Idee, dass das gewonnene Material Viren enthält?

Ganz einfach: Als die Behauptung aufkam, dass in China ein neuartiges Virus grassieren würde, entnahmen chinesische Virologen der CCDC Patienten mittels einer BALF genetisches Material.

Jedoch unterließ man es, aus der auf diese Art gewonnenen „Suppe“ genetischen Materials das den Viren zugeschriebene von anderen RNA-haltigen Inhaltsstoffen zu trennen!

Der Publikation von Fan Wu et al, in Nature, Vol 579 vom 3.2.2020, in der das Genom (kompletter Erbgutstrang) des SARS-CoV-2 zum ersten Mal vorgestellt und zur Vorlage aller weiteren Alignments (Ausrichtungen) avancierte, war zu entnehmen, dass man eindeutig die gesamte aus einer Bronchiallavage (BALF) eines Patienten gewonnene RNA genutzt hatte, ohne dass zuvor eine Isolation oder Anreicherung von viralen Strukturen bzw. Nukleinsäuren stattgefunden hätte.

Prof. Zhang beschreibt, dass er kein Virus isoliert, auch keine Zell-Kulturen verwendet hat, sondern sehr kurze Stückchen an RNA aus der Lungenflüssigkeit eines Patienten sequenzierte (mittels vorangehender Umschreibung in cDNA). Diese sehr kurzen Stückchen richtete er gedanklich/rechnerisch an einer vorgegebenen Gen-Sequenz eines angeblich harmlosen Fledermaus-Corona-Virus aus und erfand ad hoc über 10 % Gen-Sequenzen neu, weil im Pool der RNA-Stückchen aus der Lunge des Patienten nicht genügend Sequenzen aufzufinden waren, um einen kompletten Erbgutstrang eines Corona-Virus zu erzeugen. Dies wurde umfangreich in seiner Publikation dokumentiert.

Merken Sie sich bitte diesen wichtigen Hinweis:

Man fand kein ganzes und intaktes Virus! Man fand lediglich viele kurze nicht zusammenhängende Gensequenzen. Die Aussage, man hätte ein Virus nachgewiesen, ist schlichtweg eine Irreführung unter Unterdrückung der Tatsachen.

Was taten die chinesischen Virologen der CCDC dafür:

  1. Sie entnahmen mittels Bronchiallavage (BALF) Material eines Patienten.
  2. Prof. Zhang (Autor einer der beiden maßgeblichen Studien aus China) beschreibt in dieser Publikation, wie er anhand von kurzen Genabschnitten mit einer Länge von nur 21 und 25 Nukleotiden anhand einer vorgegebenen Sequenz eines Genoms (harmloser Fledermaus-Corona-Virus) in sieben unterschiedlichen, sehr aufwändigen Methoden, u. a. statistischen Methoden, ein Genom von 29.803 Nukleotiden errechnet.
  3. Um überhaupt einen neuen Erbgutstrang am Computer zu erschaffen, war es notwendig, dem Computer eine Vorlage zur Verfügung zu stellen – hierbei ist anzumerken, dass auch dieser Erbgutstrang (Genom) des Fledermaus-Corona-Virus nur durch einen Alignment-Prozess konstruiert und nie selbst als Ganzes isoliert worden ist. Bitte verinnerlichen Sie diesen Fakt. Eine Annahme basiert auf der Anderen.
  4. Prof. Zhang hat explizit kein Virus gefunden und isoliert, geschweige denn daraus das virale Genom isoliert und dieses als Ganzes dargestellt und sequenziert, sondern lediglich extrem kurze RNA-Bruchstückchen aus der Lunge eines Menschen!
  5. 95 % der beobachteten Mikroben sind sichtbar, aber nicht kultivierbar, weswegen deren RNA- und DNA-Sequenzen nicht bekannt sind. Weil auch Zellkulturen (z. B. Vero E6 Zellen) nie frei von Mikroben und unzähligen Verunreinigungen jeglicher Art sind, ergibt sich die unbedingte Pflicht, das vermutete Virus zu isolieren und daraus seine eigene Nukleinsäure (in diesem Fall RNA) in reiner Form zu gewinnen!
    [Vgl. Spiegel Wissenschaft] | [Vgl. Wikipedia] | [NDR] | [zukunftsinstitut] [phagoflow]
  6. Eine Methode wie hier das Alignment, um aus sehr kurzen Gensequenzen eine theoretisch lange zu errechnen, die nicht durch Kontrollversuche abgesichert ist, darf nicht als wissenschaftlich bezeichnet werden. Hier wird Wissenschaftlichkeit vorgegeben, die jedoch offensichtlich, nachvollziehbar und für jeden überprüfbar keinesfalls vorliegt.
    a.) Im Alignment-Prozess hat bis heute niemand überprüft, ob die Gensequenzen, aus denen das SARS-CoV-2-Virus-Genom errechnet wurde, nicht aus Gensequenzen stammen, die dem Stoffwechsel von Mikroben entstammen, die den Menschen und Zellkulturen besiedeln.
    —–
    b.) Nur ca. 5 % der existierenden Mikroben sind genetisch erfasst, woraus sich die Pflicht zur sofortigen Durchführung von Kontrollexperimenten ergibt, denn es ist offensichtlich, dass aus deren unbekannten Sequenzen das Genom des Virus ganz oder teilweise im mehrstufigen “Alignment” errechnet wurde.
    —–
    c.) Es ist schon lange bekannt, dass die Enzyme, die Gensequenzen herstellen, nicht nur durch den bekannten Mechanismus des “Template-Switching” ständig neue Gensequenzen erzeugen, die in keiner Datenbank erfasst werden können und dass die Enzyme, die RNA-Gensequenzen herstellen, dies auch ohne Gen-Vorlagen tun. Das bedeutet, dass ständig neue Gensequenzen entstehen, die mit den bisherigen Methoden nicht erfasst wurden. Allein daraus ergibt sich die Pflicht zur sofortigen Durchführung von Kontrollexperimenten, denn es ist offensichtlich, dass das Genom des SARS-CoV-2 ganz oder teilweise aus solchen unspezifischen Sequenzen rechnerisch konstruiert wurde.
  7. Prof. Zhang hätte auch eine völlig andere Virus-Art als Ausrichtungs-Vorlage (Alignment) benutzen können, hat sich aber aus unerfindlichen Gründen an dieser Art von Corona-Virus-Genom orientiert.
  8. Er hat entschieden, diese kurzen Stückchen an einer Sequenz eines Fledermaus-Corona-Virus auszurichten.
  9. Prof. Wenjie Tan (Na Zhu et al) richten sich exakt an die Vorgabe von Prof. Zhang und wiederholen exakt das gleiche Alignment, gegen das gleiche Fledermaus-Virus-Genom mit der RNA aus der Lunge von Patienten. Erst danach versuchen sie auch mit RNA aus Zellkulturen das gleiche Alignment und es bedarf hier aber eines extremen, zusätzlichen biochemischen Aufwands, um das gleiche Resultat im Alignment zu erhalten, wie es Prof. Zhang am 10.1.2020 vorgegeben hat.
  10. Auf diesen Sequenzvorschlägen, die nachträglich mehrmals verändert wurden, baut der PCR-Test auf. Das dieser also überhaupt keine Aussagekraft besitzt, ergibt sich bereits aus der Logik selbst.
  11. Als Konsequenz steht fest, dass keine exakt virale Gensequenz gefunden wurde, sondern eine Vielfalt aus menschlicher und mikrobieller RNA aus der Lunge eines Menschen, die dann WILLKÜRLICH und nur gedanklich/rechnerisch zu einem vollständigen Genom zusammengesetzt wurde, das es in Wirklichkeit nicht gibt.
  12. Es ist vollkommen unsinnig zu behaupten, dass es sich mit dieser willkürlichen Arbeitsweise (Ausrichtung=Alignment extrem kurzer Sequenzen zu einem riesigen vollständigen Genom) in irgendeinem Sinne um virale Sequenzen handeln müsse, da die Vorgabe zur Ausrichtung ein willkürlich gewähltes virales Genom ist. Es ist den Beteiligten entweder bewusst, dass auch das Genom des behaupteten Fledermaus-Corona-Virus nur ein gedanklich/rechnerisches Konstrukt ist und niemals aus einem Virus isoliert oder als Ganzes gefunden wurde – oder sie handeln wissend unwissenschaftlich und rechtlich gesehen grob fahrlässig, wenn ihnen diese leicht überprüfbare Tatsache entgangen sein sollte. Dies lässt uns angesichts der Sachlage fassungslos zurück.
  13. Wird ein Patient mittels dieses sinnlosen PCR-Tests positiv getestet, wird angenommen, dass es sich hierbei um die Bestätigung des Vorliegens des Virus handelt! Dieser Ansatz ist durchweg falsch und geradezu befremdlich. Wie ein winziges Bruchstück von Nukleotiden ein Synonym für ein vermehrungsfähiges Virus darstellen soll, kann selbst der kreativste Kopf der Welt nicht mehr erklären – für den Bio-Informatiker ist die Quelle nebensächlich.
  14. Zurück zur Studie: Zellkulturen, in dem Fall konfluierende Monolayer der afrikanischen grünen Affenniere Vero C1008, Klon E6-Zellen (ATCC®-CRL-1586), wurden mit klinischen Proben (einschließlich Nasopharynxabstrichen und Aspiraten), die in Opti-Mem-reduziertem Serumwachstumsmedium gezüchtet wurden, geimpft. Ergänzt wurden diese mit 3 % fötalem Rinderserum in Polystyrol.

  15. Der cytopathische Effekt (CPE) wird mit einer Isolierung und Kultivierung gleichgesetzt. Ein schwerwiegender Fehler. Aber genau dies passierte in dieser Studie.
    Keine der Studien führt eine wirklich solide Negativ-Kontrolle durch, mit der sichergestellt ist, dass nicht schon im Ausgangsmaterial, den Affennierenzellen und den verwendeten Chemikalien und Nährlösungen, das “potenziell infektiöse Agens” oder diejenigen kurzen Gensequenzen enthalten sind, aus denen später der Erbgutstrang der behaupteten Viren konstruiert, oder die Kultivierung behaupte wird. Sowohl die eingebrachten Agenzien selbst, oder diese in Interaktion mit dem Zellmaterial, oder dieses allein, oder alles zusammen mit dem Isolat aus dem erkrankten Gewebe, könnten für die beobachteten Veränderungen, die als viral gedeutet werden – und für die Freisetzung kurzer Gensequenzen verantwortlich sein, aus denen später das Virus-Genom rechnerisch konstruiert wird.
    Stellen Sie die richtigen Fragen.
    “Warum werden die wissenschaftlichen verpflichteten Regeln der DFG, wie nachvollziehbare Kontrollexperimente NICHT durchgeführt?”
  16. Virologen töten im Labor unbemerkt Gewebe
    Die Virologen benutzen das Wort „Isolation“ nicht im eigentlichen Sinne des Wortes Isolation und werden verdächtig nervös, wenn sie darauf angesprochen werden. Sie verstehen unter „Isolation“ die Erzeugung eines Effektes im Labor, den sie gleichzeitig als
    a) Infektion
    b) Beweis für die Anwesenheit eines Virus
    c) Beweis für dessen Vermehrung
    d) Beweis für die Zerstörungskraft des angenommenen Virus deuten.

    In Wirklichkeit töten sie unbemerkt und unbewusst Gewebe und
    Zellen im Labor – durch Verhungern und Vergiften.
    Dieser Effekt ist als cytopathischer Effekt bekannt.
  17. Die angebliche Kultivierung des Virus
    Dieses Zusammenfließen wird als Riesen-Zellbildung und als „zytopathischer Effekt“ bezeichnet. Dieses Resultat vieler gewaltsamer und irrsinniger Schritte wird als zentraler Beweis für die „Anwesenheit, Isolation, Vermehrung etc.” des vermuteten Virus gedeutet. Die Beteiligten behaupten dann, dass ihnen die Kultivierung des Virus gelungen sei.
  18. Auch in der Publikation von Bech, V. & von Magnus, P. (1958) Studies on measles virus in monkey kidney tissue cultures. Acta Pathologica Microbiologica Scandinavica 42(1):75-85 wird beschrieben, dass der zytopatische Effekt nicht masernspezifisch ist, sondern durch andere Faktoren hervorgerufen wird.
    So heißt es in der Publikation auf S.80:
    „cytopathic changes similar to those caused by measles virus may be observed also in uninoculated cultures of monkey kidney tissue (Fig. 4-5). These changes are probably caused by virus-like agents, so called ‚foamy agents‘, which seem to be frequently present in kidney cells from apparently healthy monkeys“

    Übersetzt:
    “Zytopathische Veränderungen ähnlich denen, die durch das Masernvirus verursacht werden, können auch in nicht geimpften Kulturen von Affennierengewebe beobachtet werden (Abb. 4-5). Diese Veränderungen werden wahrscheinlich durch virusähnliche Erreger, so genannte ‘schaumige Erreger’, verursacht, die offenbar häufig in Nierenzellen von scheinbar gesunden Affen vorhanden sind”.


    Dieser Satz ist bemerkenswert, weist er doch auf die Unspezifität genau der pathologischen Veränderungen hin, die als Ausgangspunkt für den optischen Beleg einer Infektion in der ersten Publikation von Enders & Peebles gedient hat.
  19. Es gibt weitere Studien und Gutachten, die genau das belegen, diese können Sie in unseren anderen Artikeln finden.
  20. Bemerken Sie den Zirkelschluss der Virologen? Die Autoren argumentieren nachweislich im Zirkelschluss und auf eindeutig unwissenschaftlichen, ja sogar anti-wissenschaftlichen Niveau.
    a) Beim Ausgangsmaterial (Patientenproben) wird einfach angenommen, es wäre mit einem krankmachenden Virus infiziert, weil vorher ein PCR-Test ein “positives” Ergebnis lieferte. Ungeachtet der Tatsache, dass das behauptete krankmachende Virus nicht nachgewiesen wurde, stellen Sie sich die folgende Tatsache vor:

    Die errechnete und konstruierte Gensequenz, sprich das Genom von SARS-CoV-2, hat eine Länge von von
    29803 Nukleotiden. Dieses Genom besteht aus 10 Genen, wobei 1 Gen eine ungefähre Länge von 3000 Nukleotiden aufweist. Mittels PCR-Test wird behauptet, dass ein ganzes Gen, sprich 3000 Nukleotide gefunden werden. Diese Aussage ist nicht korrekt. Der Test weißt zwischen 200 und 300 Nukleotid-Kombinationen nach, dies entspricht nicht mal 10% eines einzelnen Gens. Betrachtet auf den kompletten Erbgutstrang von knapp 30.000 Nukleotiden, wären das nicht ein mal 1%. Damit dieser winzige kleine Teil nachgewiesen werden kann, ist es auch noch notwendig, das Probenmaterial Milliardenfach zu kopieren, damit man irgendwie ein positives Ergebnis erhalten kann. Es ist ein absoluter Wahnsinn.
    ——-
    b) Mit diesem Patientenmaterial wird eine Zellkultur, z. B. Vero E6 Zellen, oder in der Studie Vero C1008, mit anderen Chemikalien und Nährlösungen behandelt und mit der Patientenprobe vermeintlich “infiziert”. 
    ——-
    c) All diese Schritte werden in vitro, also im Labor, welches mit dem realen Leben eines biologischen Körpers nichts zu tun hat, durchgeführt. Kommt es zu einem cytopathischen Effekt (CPE), wird dies automatisch mit der Isolation und Kultivierung gleichgesetzt. Dies, obwohl das Wissen bereits vorhanden ist, dass dieser Effekt definitiv nicht virenspezifisch ist. Jedem normal denkenden Menschen ist auch klar, dass hier keine Isolation im eigentlichen Sinne stattgefunden hat. Es wird lediglich behauptet. Die Virologen und alle verantwortlichen Wissen um die Tatsache Bescheid, dass die Postulate nicht erfüllt werden können
    ——-
    d) Es wird nie ein ganzes Virus von all seinen Bestandteilen getrennt und als Ganzes sequenziert. Es wird immer, sofern dies überhaupt geschieht, ein Alignment durchgeführt.
    ——
    e) Strukturen, welche in EM-Aufnahmen gezeigt und als Abbildung von Viren publiziert werden, wurden niemals biochemisch charakterisiert. Es wurde niemals aus solchen Partikeln eine Nukleinsäure entnommen und bestimmt. Diese Partikel werden nur als Viren ausgegeben und dabei die Information unterschlagen, dass die gleichen Partikel dieser Art jedes Mal auch dann entstehen, wenn „uninfizierte“ Zellkulturen auf die gleiche Art und Weise behandelt werden wie als „infiziert“ definierte Zellkulturen. Nicht-Virologen bezeichnen diese Partikel z. B. als Phagosomen, Endosomen, Exosomen, Transportvesikel und im Querschnitt als Villi etc. pp.
    !Verinnerlichen Sie dieses Wissen eindrücklich

Für tiefergehende Details lesen Sie bitte unsere folgenden drei Artikel, alle Ihre Fragen werden darin beantwortet.

1. Corona: Die nachvollziehbare und überprüfbare Widerlegung der Virus-Behauptungen

2. Wie eine einzige Fehlinterpretation am 10.01.2020 die ganze Welt in die Irre führte

3. Eine große Bitte an Frau Prof. Ulrike Kämmerer


Die zweite Studie der “Ärzte klären auf” ist im Prinzip ähnlich gelagert.

Es handelt sich um:

SARS-CoV-2 infection diagnosed only by cell culture isolation before the local outbreak in an Italian seven-week-old suckling baby

Man beschrieb den Fall eines 7-Wochen-alten Säuglings, bei dem behauptet wurde sich mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert zu haben.


  • SARS-CoV-2 wurde durch RT-PCR identifiziert …
  • Es wurde ebenfalls behauptet, dass der einsetzende cytopathische Effekt der Beweis für ein Virus ist.
  • Auch hier wurde keine wirklich solide Negativ-Kontrolle durchgeführt (s. o.)!
  • In diesem Fall wurden weitere giftige Substanzen eingesetzt, wie z. B. 2-prozentiges Formaldehyd in phosphatgepufferter Salzlösung.
  • Es wurde kein Virus isoliert und als Ganzes sequenziert.

Die weiteren Defizite fanden bereits anhand der ersten Studie ausführliche Erläuterung.

Auch diese Studie missachtet wissenschaftliche Regeln und weist definitiv kein neuartiges krankmachendes Virus nach.

Zwischenstand:

Kein einziges Koch’sches Postulat wurde eingehalten. Viel wichtiger ist es aber zu erwähnen, dass nie ein ganzes und intaktes Virus im wahrsten Sinne des Wortes Isolation isoliert worden ist und in einem Stück sequenziert wurde, sondern der behauptete Erbgutstrang des SARS-CoV-2-Virus nur ein künstliches Konstrukt darstellt, welches rechnerisch durch Aufaddierung anhand eines Alignments am Computer entstanden ist und bis heute die notwendigen und vorgeschriebenen Kontrollexperimente nicht durchgeführt wurden.

Für tiefergehende Details bitte die eben genannten drei Artikel lesen.


Anhand der Tatsache, dass den genannten Studien der Nachweis des 1. Koch’schen Postulats: sprich, der Isolierung eines krankmachenden Erregers, nicht gelungen ist, erübrigt sich die Betrachtung der beiden anderen Studien.

Stellen Sie folgende 5 Fragen an das Team “Ärzte klären auf” und Sie werden selbst erkennen, dass diese sich durch ihre Antworten selbst entlarven, bzw. selbst bemerken, dass sie einem Irrtum unterlagen.

1. Was verstehen Sie bei SARS-CoV-2 unter einem Isolat?

2. Haben Sie hierzu publiziert? Und falls nicht, auf welche Publikationen beziehen Sie sich? (Diese kennen wir ja bereits und wissen jetzt, dass diese keineswegs eine Isolierung beinhalteten)

3. Wo in der oder den entscheidenden Publikationen ist beschrieben, dass eine virale Struktur – oder Moleküle, die dem Virus zugeschrieben werden – im Sinne des Wortes “Isolation” isoliert wurden? (Fordern Sie deutlich, dass diejenigen, die behaupten, dass in einer Studie das Virus eindeutig isoliert wurde, Ihnen diese Stelle zu markieren)

4. Wo sind die Kontrollexperimente dokumentiert, die beweisen, dass die Nukleinsäuren, die für die Ausrichtung/Alignment des Genoms des Virus verwendet wurden, tatsächlich viraler Natur sind und nicht gewebeeigen? (Damit müssen sie zurück auf die maßgeblichen beiden Studien der Chinesen des CCDC, welche wir anhand der drei Artikel [s. o.] komplett auseinandergenommen haben)

Für den Fall, dass die in Frage 4 genannten Kontrollexperimente noch nicht durchgeführt wurden (dass wurden Sie bis heute nicht), erlauben Sie uns bitte folgende weitere Frage:

5. Würden Sie, wenn ein solches Kontrollexperiment auf unsere Kosten durchgeführt werden würde (Isolation von RNA aus uninfizierten Zellkulturen, Sequenzierung und Alignment zum SARS-CoV-2-Genom), diese Daten mit uns zusammen publizieren?


Folgen Sie uns auf Telegram, um weitere Zusammenfassungen und wichtige News zu erhalten.

Hauptkanal: https://t.me/Corona_Fakten


PayPal: CoronaFakten Unterstützen ❤️ (CoronaFakten Premiumgruppe)

Ansprechpartner auf Telegram für den premium Access:
Benutzername: @NotIsolate


Fragen können Sie per E-Mail senden: coronafaktenfragen@gmail.com


Folgend eine Liste unserer wichtigsten Artikel:

👉🎙💬 Corona_Fakten: Liste der wichtigsten Artikel ❗️